Eine Präsentation im Weilemer Rathaus anläßlich unserer 125-jährigen Jubiläumsfeier


 

2017 am 14.Oktober "Im Reigen der Jahreszeiten"

Zahlreiche Komponisten haben sich vom Reigen der Jahreszeiten zu bekannten und stimmungsvollen Melodien inspirieren lassen. Der gemischte Chor und der Kinderchor boten eine bunte Auswahl aus diesem Themenfeld. Ein kurzer musikalischer Ausflug ins Mittelalter zeigte aber auch wie dieses Thema vor vielen hundert Jahren musikalisch interpretiert wurde. Die Jahreszeiten von Haydn stehen dafür. Auch Vivaldi trug zu diesem Thema ein imposantes Orchesterwerk bei. Für jede Jahreszeit fanden sich mal mehr mal weniger passende Lieder. Es durfte auch mal ein bekannter Hit sein wie "Wann wird's mal wieder richtig Sommer" oder aber ein Klassiker wie der "holde Lenz" von Haydn. Der Herbst stand für "das fröhliche Jagen" und der bitter kalte Winter mit "Frosty snowman". Auch unser Kinderchor mit Frau Erb-Calaminus bereicherte das Jahreszeiten-Programm mit bunten, lebhaften Titeln. Das Musiker-Trio Uli Gutscher am Klavier, Josef Wiest am Kontrabaß, Jogi Nestel am Schlagzeug, rundeten das Konzert perfekt ab.


 

 

2016 KONZERT IM ADVENT
             Videoausschnitt

Unser Adventskonzert könnte man untertiteln "Andere Länder, andere Lieder". Lieder und Soli für Sopran und Instrumentalstücke aus Frankreich, Spanien, England, Polen und Amerika unterstrichen den internationalen Charakter dieses festlichen Konzerts. Michael Kuhn, bekannt als Pianist, Organist und mehr, eröffnete unser Konzert mit der "Toccata für Orgel" von Theodore Dubois. Es folgten bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder für Chor mit und ohne Orgel auch abwechslungsweise mit der Gemeinde gesungen. Zwei Sopransolostücke, wunderbar einfühlsam vorgetragen von Frau Erb-Calaminus - ebenfalls in der Region und darüber hinaus bekannt - wurde gekonnt begleitet von Herrn Klein mit der Flöte.  Mit "Schlafe mein Jesuskind"; "Santo, Santo", "Feliz Navidad" und "Mary had a Baby" in Originalsprachen vorgetragen, war für uns schon eine kleine Herausforderung! Andante Op.1, Nr.1 von Serge Koussevitzky, ein außerordentlich schwieriges Solostück für Kontrabass, souverän gespielt von Sebastian Klein. Die tiefen Töne untermalten auch hervorragend einige Gesänge. "Hört, die Engelsboten singen" eine englische "Christmas Hym" folgte. Einen festlichen, markanten Abschluss setzte die Choralkantate "Wachet auf ruft uns die Stimme" aus Paulus op.36.

 

2016 am 25. Juni - "Melodien aus Film & Musical"

Kennen Sie das Musical "Crazy girl" oder den Film "Hallo Janine"? Vermutlich kennen Sie die berühmten Titel daraus, wie z.B. "I got rhythm" und "Ich brauche keine Millionen". Mit diesen Titeln eröffnete der Liederkranz das Konzert "Melodien aus Film und Musical", das dann gute 2 1/2 Stunden später so "wunderbar" enden sollte. Bei den Chorproben stellten wir fest, dass viele der alten Filme zwischenzeitlich in Vergessenheit gerieten, während einige Lieder daraus zu bekannten Evergreens wurden. Dies gilt auch für weitere Filmmelodien aus dem ersten Teil des Konzerts, wie z.B. für das nachdenkliche Lied "Irgendwo auf der Welt" oder den bekannten Schlager und Mitsinger "Das gibts nur einmal". Wo bei unseren Konzerten normalerweise etwa 30 Stimmen das Publikum unterhalten, füllten dieses Mal rund 70 Sängerinnen und Sänger die Bühne. Aber woher kam plötzlich dieser ernorme Zulauf. Am letzten gelungenen Adventskonzert kann's nicht gelegen haben. Das wäre natürlich zu schön gewesen! Nein, die Unterstützung kam aus Gaisburg vom Fleischer Singchor Stuttgart. Ein gemeinsames Konzert, das beim Publikum wie bei den Chören, sehr gut ankommt.
Wiedersehen macht Freu(n)de! Dies gilt ebenso für die hervorragenden Musiker, Uli Gutscher, Josef Wiest, Jogi Nestel als auch für die zwei Solisten, Heike Beckmann und Alexander Efanov vom Staatstheater Stuttgart. Ein absoluter Hingucker war das große Bühnenbild, auf dem Mary Poppins unter ihrem Regenschirm überlebensgroß über der Bühne schwebte. Der zweite Teil des Konzerts nahm uns dann mit in die 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts mit nostalgisch melancholischen Melodien wie "Memory" aus Cats "I will follow him" aus Sister Act. Appetit auf das bevorstehende "Mary Poppins" Musical in Stuttgart machten die zwei Songs "Chim, Chim, Cheree" und "Supercalifragilistisch". Und "Wunderbar" endete das Konzert mit dem gleichnamigen Titel in einem bombastischen musikalischen Feuerwerk, wobei sich Chöre und Solisten erst abwechselten, um schließlich mit allen gemeinsam einen fulminanten Endspurt hinzulegen.           
                                         

 

2015 am 24. Oktober - Ein Herbstkonzert "Vom Aufgang der Sonne....."  

Mit unseren Gästen haben wir auf musikalische Art einen Tag von morgens bis spät in die Nacht entspannt verbracht, mit Liedern je nach Tageszeit mal mit leisen Tönen, mal heiter ironisch, mal schwungvoll, mal "weinseelig" glücklich, aber auch nachdenklich. Viele Titel haben sicherlich Erinnerungen geweckt, bei der damals jungen Generation. Herr Klein hat überwiegend bekannte aber auch selten zu hörende Melodien bzw. Lieder mit uns einstudiert: z.B. von Mozart "Bald prangt den Morgen zu verkünden..." oder "Morning has broken...." im Originaltext von Cat Stevens. Langsam sangen wir uns vor zu Alltagstätigkeiten, wie das Lied der leidgeprüften Hausfrauen, das vor einigen Jahren Johanna von Koczian erfolgreich der Welt präsentierte: "Das bisschen Haushalt...." es folgten das "Makkaroni-Lied", "Like ice in the sunshine" (Werbespot der 80er für Langnese-Eiscreme) "Aber bitte mit Sahne..." ein Udo Jürgens Song. Um in die Taverne zu einem Glas "Griechischer Wein..." zu kommen, musste vorher noch nach einem Babysitter Ausschau gehalten werden; da passte wunderbar der "Babysitter-Boogie" der einst Ralf Bendix  Ruhm einbrachte. Für den Abend hat Herr Klein einige wunderschöne Lieder mit uns einstudiert wie z.B. "La-le-lu vor dem Bettchen steh'n zwei Schuh..." den einst Heinz Rühmann zu einem Welterfolg machte. Nicht fehlen durfte "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett..."  Und dann für uns Sänger/Innen ein sehr anspruchsvoller Titel "Mr. Sandman..." natürlich wie das Original mit englischem Text. Zum Abschluss unser aller Lieblingssong "Du und ich im Mondenschein..." (Auch, mit "Pfiff" gesungen vor vielen Jahren von Ilse Werner, eine neuere tolle Aufnahme gibt es auch von  Schauspieler und Sänger Ulrich Tukur.) Bereichert wurde unser Konzert - wie schon so oft - von unserem Kinder- und Jugendchor mit einigen peppigen Liedern. Instrumental wurden wir begleitet - wie schon so viele Jahre - von unserem Trio am Klavier, Baß und Schlagzeug. Gesamtleitung hatte Herr Klein.

 

2014 KONZERT IM ADVENT

Mit unserem inzwischen 5. KONZERT IM ADVENT wollen wir eine Tradition fortsetzen, die uns Lieb und Wert geworden ist. Eine spannende Atmosphäre zauberte das Blockflötenquartett mit Solostücken wie der "Pastorale" aus der Weihnachtsmusik von Corelli und als Begleitung für Chor und  Solostimme. Unser Organist, Herr Finkbeiner, bereicherte unser Konzert mit einem weihnachtlichen Solostück und einer bravouriösen Begleitung des Chores. Frau Erb-Calaminus begeisterte mit ihrer volltönenden Sopranstimme mit der Bach-Arie "Schafe können sicher weiden" und einer Arie von G.F.Händel aus dem "Messias" begleitet von den Blockflöten. Und der Chor? Er eröffnete das Konzert mit dem herrlichen Psalm 24 "Hoch tut euch auf ihr Tore der Welt...." von Willibald Gluck und untermalte das Konzert mit wunderschönen weihnachtlichen Liedern wie: Der Heiland ist geboren..., Zu Bethlem überm Stall...,Markt und Straßen..., Wia isch Dörfle..., und dann, Zitat:  "bei dem nächsten Lied hat der Liederkranz gespaltene Gefühle. Er liebt es, weil es so schön ist und sträubt sich zugleich, weil es so schwer ist. Aber die Liebe überwiegt immer wieder und deshalb ist es schon zum dritten Mal im Adventsprogramm des Liederkranzes. "Süßer die Glocken nie klingen...". Und es hat sich gelohnt - es war perfekt! Unser gemeinsames Lied "Vom Himmel hoch..." mit Orgel, Solostimme, der Gemeinde und dem Liederkranz im Wechsel, war ein genussvoller Ausklang. Mit dem großartigen Schlusschor aus dem "Oratorio de Noel von Camille Saint-Saéns" bedankten wir uns bei unseren Besuchern und wünschen und hoffen, daß wir dieses Ritual noch viele Male wiederholen können. 

 

2014 Ein tierisches Konzert

Die drei Chöre des Liederkranz Breitenstein haben am Sonntagnachmittag zum Cafékonzert eingeladen, dabei drehte sich alles um die verschiedenen Tierarten. Unter dem Motto "Ein tierisches Konzert" hatten der Liederkranz gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendchor zum musikalischen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen eingeladen. Den Auftakt machte der Liederkranz, der zu einer beschwingten Overtüre der Musiker an Klavier, Schlagzeug und Kontrabass, die Bühne betrat. Dirigent und Ideengeber des Konzerts, Herbert Klein, übernahm die Moderation und leitete immer wieder mit unterhaltsamen Anekdoten auf den nächsten Programmpunkt über. Eines der Highlights war Giacomo Rossinis Katzenduett, bei dem Franziska und Veronika Klein in die Rolle zweier dialogisch maunzenden Miezen schlüpften. Die beiden Sängerinnen beeindruckten mit ihren Stimmen, präsentierten die oft schnellen Tonfolgen und -wechsel mit kätzischer Leichtigkeit. Den zweiten Block des Programms gestalteten der Kinder- und Jugendchor des Liederkranzes. Unter der Leitung von Judith Erb-Calaminus sangen die Jüngsten voll Spaß und Freude und ernteten dafür viel Applaus. Dann betrat der 20-köpfige Jugendchor die Bühne, der ebenfalls von Judith Erb-Calaminus geleitet wird. Die Jugendlichen singen hauptsächlich Poplieder und präsentierten zehntausend musikalische Glühwürmchen mit "Fireflies" sowie den Klassiker "Eye of the Tiger", der als Chorfassung zwar ungewöhnlich, aber sehr schön klang. Nach der Pause war nochmals der Liederkranz an der Reihe und wandelte durch sämtliche Genres tierischer Melodien von volkstümlich über Beatles-Pop bis zur Soundtrack-Melodie des Pink Panthers. Die beiden Solistinnen Veronika und Franziska Klein präsentierten gemeinsam mit Judith Erb-Calaminus eine Glühwürmchen Arie aus der Operette "Lysistrata" die sie professionell mit beeindruckendem Stimmvolumen darboten, unterstützt von den Frauenstimmen aus dem Chor. "The Lion sleeps tonight" gab es als gemeinsame Zugabe.

 

2013 JUBILÄUMSKONZERT "Best of 25"

Mit Beethovens "Freude schöner Götterfunken" begann unser Konzert am Sonntag, 13 Oktober. Anlass zur Freude und zum Konzert gab das 25-jährige Bestehen des Gemischten Chores - im mittlerweile 120-Jahre alt gewordenen Liederkranz Breitensten 1893 e.V. In einem anonymen Auswahlverfahren haben sich die Sängerinnen und Sänger ihr Konzert selbst zusammengestellt, indem jede/r aus 295 Titeln 10 Lieblingslieder aussuchen durfte. Allerdings, das letzte Wort hatte unser Dirigent Herr Klein, indem er die Titel passend arrangierte und noch drei neue  mit uns einstudierte. Auch der Kinder-, Jugend- und Spatzen-Chor gratulierte zum Jubiläum, mit einem Querschnitt ihres aktuellen Repertoires. Mit Power, Schwung und Spaß begeisterte der Nachwuchs unsere zahlreich erschienen Gäste. Die Schwestern Veronika und Franziska Klein bereicherten unser Konzert mit einem Geburtstagsständchen aus Engelbert Humperdincks Oper "Hänsel und Gretel" dem "Abendsegen". Selten hat man die Gelegenheit, zwei Stimmen zu hören, die so perfekt zusammenpassen. Fast andächtig stimmten wir mit dem 2. Vers ein. In der Hoffnung, dass unser "Jubiläumschor" zum Mitsingen animiert hat und zahlenmäßig etwas zulegt, steuern wir das nächste Konzert im Frühjahr an.

 

2012 KONZERT IM ADVENT

Bereits zum vierten Mal hat der Liederkranz zum KONZERT IM ADVENT eingeladen. Die Zuhörer kamen in großer Zahl und die Georgskirche platzte fast aus den Nähten. Einen wunderschönen Rahmen bekam das Konzert durch die Flötengruppe "Bel Flauto", ein Quartett, bei dem die Besonderheit darin besteht, dass jede der vier Flöten einer Gesangsstimme zugeordnet werden kann. Die Sopranistin Judith Erb-Calaminus sang begleitet von den Flöten ein Stück aus der Bachkantate 175 und die Töchter von Herrn Klein erfreuten uns mit einem Duett, ebenfalls von J.S. Bach, und wurden dabei sehr schön von ihrem Bruder auf dem Kontrabass begleitet. Herr Jürgen Schwab trug an der Orgel durch seine einfühlsame Unterstützung wesentlich zum Gelingen des diesjährigen Konzerts bei. Das nächste KONZERT IM ADVENT findet turnusgemäß wieder in der Adventszeit des Jahres 2014 statt.  

 

2012 Zauberhafte Melodien

Vor drei Wochen war das Jubiläumskonzert "100 Jahre Fleischer Singchor Stuttgart" für uns ein Ereignis der Superlative. Es gab Prominenz, gehobenes Ambiente, gute Unterhaltung und bei uns vielleicht auch etwas Lampenfieber. Eigentlich änderten sich nur das Motto des heutigen Konzerts, denn die Gesangstitel und die Interpreten haben sich nicht geändert. Die Umgebung, das Publikum in Breitenstein, die Atmosphäre in unserer kleinen, aber schön geschmückten Halle, beflügelten uns zur Höchstleistung und sicherlich bleibt dieses Konzert auch in guter Erinnerung bei unserem Publikum und ebenso bei unseren Chorfreunden des Fleischer Singchors Stuttgart.  
 

2012 Jubiläumskonzert

Der Fleischer Singchor Stuttgart feierte am 9. Juni 2012 sein 100-jähriges Jubiläum mit einer Festveranstaltung in der Schwabenlandhalle Fellbach. Erstmalig trat der Fleischer Singchor und der Chor des Liederkranz Breitenstein 1893 e.V. gemeinsam auf. Herbert Klein, der zugleich Chorleiter beider Chöre ist, übernahm das Dirigat. Der anschließende Tanzabend mit Showorchester und dem gelungenen, witzigen Auftritt von Guido Cantz hinterließ bleibende Eindrücke.

 

2011 Schlager, Schlager, Schlager

Wie der Titel verrät unterhielten wir unser Publikum mit Schlagern aus dem letzten Jahrhundert. Die Annahme, dass die Proben zu diesem Konzert problemlos zu bewältigen wären - handelt es sich doch um "leichte Kost" - stellte sich schnell als Irrtum heraus. Vom ersten Lied "Je ne l'ose dire" in französischer Sprache vorgetragen, über Spanien bis runter nach Afrika und bis zum letzten Titel "Ich war noch niemals in New York" war intensive Probenarbeit erforderlich. Am Ende lohnte sich der Einsatz aber doch. Ein begeistertes Publikum und überglückliche Sänger freuten sich über dieses gelungene Konzert.

 

2010 ConcertCafé International

Eine weitere Folge aus unserer beliebten Konzertreihe "ConcertCafé" war angesagt. Der Chor, unterstützt von drei hervorragenden Musikern, interpretierte Rhythmisches aus Südamerika, Kosakengesang aus Russland, Tulpen aus Amsterdam, Urwaldsongs (vom Jugendchor gesungen) und vieles mehr aus allen Kontinenten. Dass ausgerechnet zur gleichen Zeit das Fussballspiel England-Deutschland ausgetragen wurde, tat dem Vorhaben keinen Abbruch. Ein sehr lebhaftes, humoriges Konzert, in einer toll dekorierten, bis auf den letzten Platz ausverkauften Halle entlockten dem Publikum wahre Beifallstürme.

   

2010 Konzert im Advent

Diese Konzertreihe erfreut sich besonderer Beliebtheit bei den Breitensteiner Bürgern und findet seit 2005 alle zwei Jahre in der Georgskirche statt. Das bereits im Jahr 1488 im gotischen Stil erbaute Dorfkirchlein ist wie geschaffen für ein Adventskonzert. Doch ganz anders als vorgesehen, wurden die Innenrenovierungs-Arbeiten nicht rechtzeitig fertig, so dass wir kurzfristig umdisponierten und in diesem Jahr zu Gast in der ebenfalls schönen Martinskirche in Weil sein durften. Mit gefühlvoll vorgetragenen weihnachtlichen Liedern, begleitet von Judith Erb-Calaminus (Sopran und Violine), Veronika und Franziska Klein (Violine und Gesang) und Jürgen Schwab an der Orgel, stimmten wir die zahlreichen Besucher auf die Weihnachtszeit ein

 

2009 KlassikVokal, das Konzert

Auf Wunsch unserer Konzertbesucher widmeten wir unser diesjähriges Konzert ausschliesslich der klassischen Musik. Ein willkommener Anlass waren die Ehrentage der Komponisten Händel, Haydn und Mendelssohn. Und weil klassische Chorliteratur für Laiensänger nie ganz einfach zu singen ist, das Publikum aber Klassik erwartet, strengten wir uns besonders an. Keine Chorprobe durfte ausgelassen werden. Herr Klein, unser Chorleiter gab uns den nötigen Feinschliff und munterte uns in seiner humorigen Art immer wieder zur Höchstleistung auf. Die Atmosphäre eines Opernhauses und hochkarätige Künstler (Judith Erb-Calaminus Sopran, Mikhail Nikiforov Bass und Anja Breuer Klavier) trugen zum Gelingen dieses unvergesslichen Konzertes bei.